chrismittler

Unbedingt anschauen: Trailer von "Der entsorgte Vater!"


 

Click the flag for English

Neugierig?

 

Klar doch, sonst wärst Du doch garnicht hier! ;-)

 

Dann laß´ uns mal ein Auge auf die nächsten Seiten werfen!

 

Ich freue mich auch über Deinen Gästebucheintrag!

                   

Wenn du kritisiert wirst, dann musst du irgend etwas

richtig machen, denn man greift nur denjenigen an,

der den Ball hat.

(Bruce Lee, chin. Kampfsportler u. Philosoph, 1940-1973)

 

Sie sind Besucher Nr.:

FLUCH ALLEN WAL-/DELPHIN-MÖRDERN - Eine Schande der Menschheit!

 
Daten eines Dramas (Teil II)!
  DATUM    
  19.03.2007   Mein Anwalt schreibt die Gegenseite wegen Umgang mit meinem Sohn an
  DATUM    
  20.03.2007  

Rückkehr nach Deutschland nach 6-monatiger Abwesenheit von meinem Wohnsitz!

Fakten wurden geschaffen, während ich aus

der Ferne auf verlorenem Posten kämpfte!

  DATUM    
  23.03.2007  

Besuch des Jugendamtes Andernach und Bitte um Vermittlung in der Umgangssache mit meinem Sohn.

In der Folge werde ich vom Jugendamt informiert, die Mutter wünsche eine gerichtliche Klärung und lehne die Vermittlung durch das Jugendamt ab

  DATUM    
  24.05.2007  

Wohnungsbesichtigung durch das Jugendamt Andernach! Meine geäußerte Prognose: ES WIRD NICHT ZU EINEM BESUCH MEINES SOHNES KOMMEN!

(Und ich sollte leider wieder Recht behalten!)

  DATUM    
  05.06.2007   Nachdem ich meinem Anwalt wochenlang vergeblich hinterher gelaufen, ihn 100 KM entfernt persönlich aufgesucht, ihm zahllose Mails geschickt habe, habe ich in Eigenregie einen Antrag beim AG Andernach gestellt, den das Gericht mit Rückfragen am 19.06.07 beantwortet hat.
  DATUM    
  19.07.2007  

Es ist ENDLICH soweit! Knapp 4 Monate nach meiner Rückkehr wird endlich Termin bestimmt! Für mich enttäuschend erst für den 29.08.07 (Aber es sollte

noch viel enttäuschender kommen!)

  DATUM    
 

 

22.07.2007


 

Errechneter Geburtstermin unserer Toch-

ter Melody .

 

DATUM

   
 

01.08.2007

 

Geburtstag meiner Tochter Melody

Ich habe mit ihr gefeiert!

Einer der besten Tage meines Lebens, nach dem 04.08.2004

  DATUM    
  04.08.2007  

3 Geburtstag meines Sohnes Christopher-Daniel

Ich hatte tatsächlich gehofft, mit ihm feiern zu können!!!

  DATUM    
  29.08.2007  

Anhörungstermin zum Umgangsrecht mit meinem Sohn vor dem AG Andernach, nach Weigerung der Mutter zur Vermittlung durch das Jugendamt

AUF ANTRAG DER ANWÄLTIN DER MUTTER 2x VERSCHOBEN AUF DEN 11., dann auf den 05.09.2007

  DATUM    
 

05.09.2007

 

AUF ANTRAG DER ANWÄLTIN DER MUTTER ERNEUT VERSCHOBEN AUF DEN 28.09.2007 (Spiel auf Zeit?

Klar, denn inzwischen werden ihre Umzugspläne bekannt!)

  DATUM    
  11.09.2007  

Anhörungstermin zum Umgangsrecht mit meinem Sohn vor dem AG Andernach, nach Weigerung der Mutter zur Vermittlung durch das Jugendamt

AUF ANTRAG DER ANWÄLTIN DER MUTTER ERNEUT VERSCHOBEN AUF DEN 05.09.2007

 
  DATUM    
  21.09.2007  

Anhörungstermin zum Umgangsrecht mit meinem Sohn vor dem AG Andernach, nach Weigerung der Mutter zur Vermittlung durch das Jugendamt? 1x ist Zufall, 2x zumindest merkwürdig. Ab 3x erkennt man ein System!

Diesmal verschoben auf den 26.09.2007! Quasi eine Bilderbuchlandung für die Mutter!

  DATUM    
  26.09.2007  

Neuer Anhörungstermin zum Umgangsrecht mit meinem Sohn vor dem AG Andernach! Der vorherige wurde nochmal verlegt! Diesmal konnte allerdings zur Abwechslung das Jugendamt nicht! Im Termin wurde ein Vergleich geschlossen! Ich darf jetzt 1.300 KM weit fahren, um meinen Sohn 2x 6 Stunden im Monat zu treffen! Oktober und November wurden bereits wieder legal vereitelt! Gratulation im Namen des Kindswohls!

  DATUM    
  01.10.2007  

Mein Sohn Christopher-Daniel wird mir - legal versteht sich - nach Berlin entzogen! So wird er aus seinem Lebensmittelpunkt gerissen und verpflanzt, damit ich

das Nachsehen habe! Und mir hat man mal einen Entführungswunsch zu unterstellen versucht! Aber: Gleiches Recht für Alle! Bei Mutter nennt man es mitnehmen, bei Vater wäre es Entführung! (IRONIE, FÜR DIE, DIE SIE NICHT VERSTEHEN)

Ich benutze sie, statt den Kopf zu schütteln, damit ich kein Schüttelsyndrom bekomme!
  DATUM    
  01.03.2008  

Es bleibt spannend! Vor dem AG Andernach lautete die Aussage der Mutter noch: Umzug wegen Arbeits-aufnahme! Knapp 3 Monate später hat die Argumentation sich vor dem AG Pankow/Weissensee "angepaßt"! Sie lautet nun plötzlich sinngemäß: "Die Mutter hat wegen Alter und Betreuungsbedürftigkeit der Kinder die Arbeit noch nicht wieder aufgenommen!

Wer die Akten kennt und die Nachtigall nicht hört, der ist mit verantwortlich! Zum Glück hat die Akten aber niemand, außer mir so intensiv studiert! Wenn das Studium der Akten verantwortlich macht, wundert mich ja auch nicht, daß ich der einzige bin, der sie kennt!

(NACHTRAG V. 11.10.09: DIE ARBEITSAUFNAHME LIEß DANN AUCH TATSÄCHLICH AUF SICH WARTEN BIS MÄRZ 2009!!!)

  DATUM    
  12.09.2008   Heute jährt sich zum 2. Mal der Tag an dem ich meinen Sohn zum letzten Mal gesehen hat. Die Mutter wird gerade zum wiederholten Mal gefragt, ob Sie mit dem Umgang einverstanden ist! Ihre wiederholte Antwort wird lauten: "Selbstverständlich, aber nur unter Beachtung des Kindswohls!" Machen wir uns doch nichts vor! Darum ging es ihr doch nie! Das hat der Gutachter Jopt doch schon 2006 klar und deutlich festgestellt!
  DATUM    
  14.11.2008   Termin beim Jugendamt in Berlin. Anwesend werden auch der künftige Träger der Umgangsbegleitung, sowie die Kindsmutter sein.
  DATUM    
  16.01.2009   Die Carrerabahn ist eingepackt! Das erste Mal nach 2 Jahren, 4 Monaten und 4 Tagen werde ich eine Stunde mit meinem Sohn verbringen! Begleitet, beschützt! Nachdem mein Motto 2008, "Alles wird besser!" vollständig der Realität entsprach, habe ich mich für 2009 nach den ersten positiven Anzeichen zum Motto "Alles wird gut!" aufgeschwungen!
  DATUM    
  18.01.2009  

Gerade zurück aus Berlin und mir fiel auf dem Rück-weg ein kleiner Reim für Christopher-Daniel ein:

"Papa vermisst kein Buch, er vermisst keinen Schuh!

Er vermisst auch kein Geld! Was er vermisst , das bist Du! "

  DATUM    
  13.02.2009  

Voraussichtlicher nächster Umgangstermin! Hey, 2 x 2 Stunden! Bißchen noch und wir durchbrechen die Schallmauer! ;)

  DATUM    
  14.03.2009   Geburtstermin meines 2. Sohnes Alan Joel
  DATUM    
  24.07.2009   Der Umgang mit meinem Sohn sollte nach 6 Monaten "ausgeweitet" werden! Von 2x2 Stunden monatlich auf 3-wöchentlich 2x3 Stunden! Stattdessen ist seine Mutter einfach mal kurzfristig verhindert und hat alle vor den Kopf gestoßen! Jugendamt, Umgangsbetreuer und vor allem MICH, den Vater des Kindes, daß sie mir garnicht entziehen könnte, hätte ich nicht meinen Teil zu seiner Existenz beigetragen! Die offizielle Aussage wird lauten, sie müsse irgendwelche Unterlagen für das AG Berlin für einen Gerichtstermin gg. mich beschaffen! Der Termin lief am 29.09.09, aber Unterlagen wurden von ihrer Seite KEINE eingereicht! (Wer hätte auch ernsthaft glauben können, daß jemand, der eine 3-Tage-Arbeitswoche hat, ausgerechnet an DEN zwei Tagen im Monat Dinge erledigen muß, an dem der zuvor abgesprochene Umgang des Sohnes mit dem Vater laufen sollte?!?
  DATUM    
  04.08.2009  

5. Geburtstag meines Sohnes Christopher-Daniel! Ich habe ihm sein Geburtstagsgeschenk bestellt!

Gesehen, oder wenigstens gesprochen habe ich ihn natürlich nicht! Wie denn auch? Er wird von mir ferngehalten! ...nur gut, daß die Zeit vergeht!

  DATUM    
  04.09.2009  

Nächster planmäßiger Umgangstermin! Der fand statt,

2 anstatt 3 Stunden und mit 2-maligem Spießrutenlauf durch die - vor den Räumlichkeiten aufgebautet - neue "Familie" meines Sohnes

  DATUM    
  05.09.2009   Der Umgang begann 25 Minuten verspätet! Wieder lief die gesamte "Familie" auf. Das Ende kam nach 2 Minuten! Die Mutter meines Sohnes kündigte die Zusammenarbeit, weil ihr neuester Ehemann nicht mit ihr im Nebenzimmer warten durfte, während ich meinen Sohn im betreuten Umgang sehe. Im Anschluß teilt sie dem JA mit, sie habe in den nächsten Wochen einen Umzug geplant und sehe deshalb keine Notwendigkeit mehr, in einer Besprechung!
  DATUM    
  01.09.2009  

Das neue FamRG ist in Kraft getreten! Die Rechte der Kinder werden (HOFFENTLICH) gestärkt! Der Umgang effektiver durchgesetzt. Wir werden sehen, was es im Einzel(Härte-)fall bringt!

  DATUM    
  29.09.2009   Gespräch beim Jugendamt! Die Mutter versetzt dann aber alle Wartenden! Das Jugendamt, die Umgangsbetreuer und mich, den Vater. Der kurzfristige Gang zum Gericht wird mir empfohlen
  DATUM    
  30.09.2009   Antrag ist gestellt und bereits beim zuständigen Gericht! Nun bewährt sich hoffentlich das neue FamRG! Ich hoffe und bete für meinen Sohn!
  DATUM    
  27.11.2009   Ein beherzter Richter hört einen entsorgten Vater an! Ein ganz bedeutsamer Tag im Sinne des Wohles meines Sohnes!
  DATUM    
  23.11.2009   Der 27.11. steht zwar weiter oben, ist aber AUFGEHOBEN!!! Grund: Die Mutter hat sich mit dem Kind in die USA abgesetzt!!!
  DATUM    
  26.11.2009  

Heute habe ich das Berliner Lügengebäude meiner Ex zum Einsturz gebracht!

Unglaublich, in welcher Scheinwelt sie lebt

und mit ihr mein Sohn!

Allen Verfahrensbeteiligten standen die

Münder offen, wie schnell und leicht

man wie viele Lügen enttarnen kann!

  DATUM    
  04.08.2010  

Habe meinem Sohn zum Geburtstag, zu seinem 6. ein Geschenk mit Amazon.com zustellen lassen! Ist sogar angekommen! Telefonkontakt am Geburtstag? Habe ich nur die "Genehmigung" ihn sonntags abends um 20:00 deutscher Zeit anzurufen inzwischen! Allerdings sieht die Statistik düster aus: Von 11 Telefonaten gab es ganze 5 "Gespräche" seit Juni 2010. Gesprächsdauer summierte 27 Minuten! Der Rest meiner Anrufe endete trotz exakter Absprache auf dem AB! Es wird sich nichts ändern. Kooperation heucheln und tatsächlich blockieren und boykottieren so viel wie es geht! Komisch, immer wenn ich anrufe ißt er gerade, schaut TV, spielt mit Nachbarskindern und und und...

  DATUM    
  20.09.2010  

Der Knoten ist geplatzt! Es gibt um 11:00 Ortszeit die erste Anhörung in den USA aufgrund des Haager Abkommens! Das Ergebnis wird eine Umgangsregelung sein. Ich gehe von einem ersten Termin aus, der genannt werden dürfte, an dem ich anreisen um meinen Sohn nach über einem Jahr wiedersehen zu können! Wieder geht mir der Satz des inzwischen ausgeschiedenen Andernacher Amtsrichters durch den Kopf: "Wer dem anderen Elternteil das gemeinsame Kind entzieht ist zur Ausübung der elterlichen Sorge und des Aufenthaltsbestimmungsrechts nicht geeignet!" Und mir fällt ein Satz eines Filmemachers ein, den ich kürzlich gehört habe: "Man muß für seine Überzeugung kämpfen!" Das tue ich und meine Überzeugung ist, daß seine Mutter fortgesetzt massivst gegen das Wohl unseres gemeinsamen Sohnes verstößt!

  DATUM    
  06.12.2010  

Es sollte eine zweite Anhörung stattfinden in den USA. Der Termin wurde allerdings wegen einer Vereinbarung gecancelt, die wenigstens 2 Umgänge für meinen Sohn und mich vorsah in einem Zeitraum von 10 Tagen.

Außerdem habe ich erfahren, daß das Gericht nicht wie angenommen das Umgangsverfahren verhandelte, sondern vielmehr über die Frage, ob aufgrund des Verhaltens seiner Mutter aus Deutschland ein umsetzbarer Sorgerechtsbeschluß kommen würde, aufgrund dessen mein Sohn wieder nach Deutschland hätte zurück geführt werden können.

Leider sind mein Sohn und ich keine Amerikaner, denn sonst hätte man ihn innerhalb weniger Wochen zurück gebracht. Die Umgänge wurden, entgegen der Empfehlungen, auch des hiesigen Jugendamtes von der Kindsmutter "begleitet".

  DATUM    
  03.03.2011  

Es bestätigt sich in der Anhörung noch einmal, daß es NICHT um Umgang im Verfahren ging, sondern noch ein separates Umgangsverfahren angestrengt werden muß. Das verstehe weder ich, noch das deutsche Justizministerium, da das Haager Abkommen hier ganz klare Aussagen trifft.

Meine Anwältin verabschiedet sich aufgrund Überarbeitung von mir und sagt zu, bei der Suche nach einem Kollegen "behilflich" zu sein.

Die notwendige Suche ist glücklicherweise nur kurz und die Behörden vor Ort in den USA hilfreich. Meinen Sohn sehe ich erneut nur 2x jeweils ca. 3 Stunden und wieder nur in Anwesenheit seiner Mutter, die das für einen menschenwürdigen Umgang hält.

  DATUM    
  11.06.2011  

Der Tag an dem ich meinen persönlichen Mauer-fall erleben durfte. Insofern einer der besten Tage meines Lebens. Anläßlich meines Aufenthaltes in den USA vom 09.06 an und meines ersten Umgangs mit meinem Sohn kam es aufgrund diverser Veränderungen im Leben seiner Mutter und aufgrund des Drucks, des bevorstehenden Sorgerechtsverfahrens in Berlin zu einer Art Aussprache mit der Mutter meines Sohnes, die dazu führte, daß ich im Anschluß die Möglichkeit bekam, fast täglich den Umgang nur gemeinsam mit meinem Sohn alleine wahrzunehmen. Es war eine ganz tolle Zeit mit ihm. Es war am Anfang ein bißchen wie ein Traum, aber wenn man sich erst mal an´s Schweben gewöhnt hat, funktioniert das in der Luft gehen auch ganz gut. ;)

       
  DATUM    
  26.07.2011  

Das AG Pankow hat zum Anhörungstermin in Sachen Elterliche Sorge geladen. Während das Umgangsverfahren sich in die USA verlagert hatte, verblieb das Sorgerechtsverfahren in Deutschland. Das zuständige Gericht hat ganz klar erkannt, daß es hier den Fall einer Mutter vor sich hat, der jegliche Bindungstoleranz im Bezug auf die Vater-Sohn-Beziehung fehlt.

  DATUM    
  04.08.2011  

Christopher-Daniel hat heute seinen 7. Geburtstag gefeiert und ich hatte Dank seiner Mutter die Gelegenheit, ihm telefonisch kurz zu gratulieren! WENN DAS NICHT NACH SO ETWAS WIE EINEM DURCHBRUCH KLINGT, DANN WEIß ICH NICHT, WAS EIN DURCHBRUCH IST!!!

  DATUM    
  09.09.2011  

Beschluß des AG Pankow in Sachen Sorge- und Umgangsrecht. Ich bin, da ich noch immer von der trügerischen Hoffnung beseelt war, die Mutter meines Sohnes hätte inzwischen etwas gelernt, von meinem Entschluß abgerückt und habe in Absprache mit ihr die gemeinsame Sorge beantragt. Gleichzeitig wurde eine Entscheidung zum Thema Umgangsrecht in den USA getroffen, die dort umgesetzt werden soll.

Der Richter meinte, man solle Erreichtes sichern, wobei der den Skype-Umgang zusammengestrichen hat, von 2x auf 1x wöchentlich. Was das mit dem Sichern von Erreichtem zu tun haben soll, habe ICH zumindest nicht verstanden!

  DATUM    
  07.01.2012  

Alles wendet sich wieder zum Schlechten! Eine Einkaufsfahrt, als Engegenkommen für die Mutter meines Sohnes endet mit der Unterstellung, ich habe ihn 1 Std. alleine im Auto sitzen lassen und damit, daß die Mutter sich zum Richter und Umgangsbetreuer in Personalunion aufschwingt! In der Folge schalte ich 2x die Polizei ein, wobei sie bei der Befragung wahrheitswidrig behauptet, ich habe kein Umgangsrecht. Ich scheitere letztlich daran, daß mein Umgangsrecht in L.A. nicht rechtskräftig registriert wurde, da die Mutter meines Sohnes innerhalb eines Mehrfamilienhauses umgezogen und die Kopie des entsprechenden Antrags ihr ANGEBLICH nicht zugegangen ist, was sie mir ggü. unter 4 Augen allerdings nicht behauptet hat! Eine Finte ihres Rechtsanwaltes. Auf der Strecke bleibt mein Umgang, zu dem ich über 10.000 KM weit angereist bin. Allerdings habe ich Dinge in Erfahrung gebracht, die den gesamten Umzug mit meinem Sohn als das entlarven was er ist, eine Flucht vor dem umgangsberechtigten Vater! Viel Unterstützung erfahre ich von der Schule meines Sohnes. Man will mir gar meinen Sohn zum Umgang mitgeben und das obwohl ich nicht mal in der Emergency-List aufgeführt bin und das, obwohl der deutsche Umgangsbeschluß eindeutig regelt, daß ich meinen Sohn zum Umgang an der Schule abzuholen habe, an Schultagen! Ein weiteres Indiz dafür, daß die Mutter meines Sohnes garnicht erst beabsichtigte, mir den Umgang zu gewähren, nachdem das Urteil in Berlin gesprochen war und sie sich wieder auf der sicheren Seite fühlte.

  DATUM    
  10.03.2012  

Strafantrag gegen den zukünftigen Ex der Mutter meines Sohnes, wegen aktiver Beihilfe zum Kindesentzug. Er hat sie dabei unterstützt, gegen den Beschluß des AG Pankow zu verstossen und meinen Sohn aus dessen Schule vor mir weggetragen, als handele es sich dabei um eine Trophäe. Das Ganze fand am letzten möglichen Umgangstag in Panorama City statt. Ich habe Bild- und Tonmaterial mitgeschnitten. Sowohl die Mutter meines Sohnes, als auch der zukünftige Ex weigerten sich, eine Stellungnahme abzugeben!

  DATUM    
  23.05.2012  

Meine nächste Anreise in die USA führt mich nicht mehr nach Los Angeles, da die Mutter meines Sohnes überraschend mit ihm nach Tucson Arizona umgezogen ist. Wie das im Einklang mit ihrem angeblichen Job in Los Angeles stehen sollen hat sie nie erklärt. Inzwischen sind sie und ihr zukünfitger Ex-Ehemann getrennt und dieser ist wohl nach x Trennungs"versuchen" nun endgültig nach Deutschland zurückgekehrt. Ich sehe meinen Sohn, aber er ist inzwischen verändert, will nichts mehr mit mir alleine unternehmen, da seine Mutter ihn "geimpft" hat. Ich reise täglich mit Bus und Fahrrad an um ihn zu sehen und verbringe unfreiwillig die meiste Zeit im engsten Umkreis um seinen Wohnsitz

  DATUM    
  30.05.2012  

Schreiben der Staatsanwaltschaft Berlin! Ermittlungen wegen Kindesentzugs gegen die Mutter meines Sohnes, erstattet am 31.05.2010 führen leider erst fast auf den Tag genau nach 2 Jahren zur Eröffnung eines Prozesses. Tragisch dabei ist die Tatsache, daß wenn dieser Umstand bereits zum Zeitpunkt, zu dem das Verfahren in den USA nach dem Haager Abkommen geführt wurde erfolgt wäre, also zeitnah, so hätte dies enorme Konsequenzen nach sich gezogen, bis hin zur Rückführung meines Sohnes nach Deutschland

Mehr als eine späte Bestätigung kann es zunächst also nicht sein.

  DATUM    
  21.06.2012  

Zustellung des Beschlusses des LSG RLP v. 20.06.2012. Hier sieht man ein Landessozialgericht, dessen Richter meiner Meinung nach eine gute Figur bei jeder Ruder-WM machen würden, so wie sie zurückrudern und mit ihrem Urteil ihren eigenen Beschluß bis zur Unkenntlichkeit revidieren! Jetzt stimmt zumindest mein Blick auf die Welt in Deutschland wieder! Für meinen Sohn und mich eine Katastrophe! Die Entfremdung kann weiter fortschreiten, mit staatlicher Absegnung! Die Formel zur Ausschaltung des Vaters lautet: Erst im Verfahren ruinieren und das alleinige Sorgerecht sichern, was die leichteste Übung in streitigen Verfahren darstellt, da zur Darstellung eines Streits auch eine streitwillige Partei ausreicht! Das scheint soweit jedem klar, außer deutschen Richtern! Nach Erhalt der Alleinsorge besteht die Möglichkeit des Umzugs mit dem Kind und dann geht die Reise eben so weit weg, daß dem Vater die Mittel fehlen, die Anreise zu finanzieren. Sollte er es trotzdem auf sich nehmen, wird der Umgang eben mehr oder weniger perfide entzogen, so lange, bis der Vater mürbe ist und/oder seine Mittel aufgebraucht sind!  Wer auf der Strecke bleibt ist in der Regel das Kind und dessen Recht auf Umgang mit Vater und Mutter gleichermaßen! Das mag in Deutschland noch immer Niemanden interessieren, aber bei einer Scheidungsquote von 50% bedeutet es auf Dauer das Aussterben von Familie in Deutschland. Da muß man sich über die Entwicklung der Demographie nicht mehr wundern!

  DATUM    
  04.08.2012  

Christopher-Daniel hat heute seinen 8. Geburtstag gefeiertSeine Mutter entfremdet ihn mir so gut sie kann und zieht ihn in die Auseinandersetzungen hinein; Stellt dabei natürlich nur ihre Sichtweise der Dinge dar und bringt das unschuldige Kind gegen mich auf. Ich hatte keine Gelegenheit zu gratulieren!

  DATUM    
       
       
       
Gemäß § 5 Abs.1 TDG bin ich ausschließlich nur für die eigenen Inhalte verantwortlich.
Für Links auf fremde Inhalte dritter Anbieter bin ich gemäß § 5 Abs.2 TDG nur verant-
wortlich, wenn ich von einem rechtswidrigen oder strafbaren Gehalt positive Kenntnis
habe und es technisch möglich und zumutbar ist, deren Nutzung zu verhindern.
Auch bin ich nicht verpflichtet, in periodischen Abständen den Inhalt von Angeboten
Dritter auf deren Rechtswidrigkeit oder Strafbarkeit zu überprüfen. Sobald ich von
dem rechtswidrigen Inhalt der Web-Seiten Dritter erfahre, wird der entsprechende
Link von meiner Seite entfernt. Weiterhin möchte ich ausdrücklich betonen, daß ich
keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten habe.
Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten
Seiten auf der gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle,
auf der Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links
oder Banner führen. Sollten Inhalte dieser Internetangebote gegen geltendes Urheber-
recht oder das Markengesetz verstoßen, werden diese auf Hinweis
schnellstmöglich entfernt."